Paddeln auf der Ubaye / Royalschlucht

Abschnittsbeschreibungen und Links

Fakten

Land Frankreich
Region Hautes Alpes
Schwierigkeit Wildwasser-Grad IV Wildwasser-Grad V Wildwasser-Grad VI
Lage zw. 892m und 785m über NN
Länge 4km
Gefälle 107m (27‰)
Abschnitt oberhalb Ubaye / Le Martinet – Campingplatz Le Lauzet
Letzte Befahrung vor 5 Jahren
Um die Royalschlucht (franz.: Gorge Royal oder Ex-Infrans du Bas, was mit "Ehemals Unfahrbare des Unterlaufs" zu übersetzen ist) ranken sich Mythen und Erzählungen. Der Einblick ins Kernstück von der hoch oben verlaufenden Straße nährt Spekulationen um Durchfluss, Gefälle und Wasserwucht. Der Eingang zur Schlucht unter der alten Eisenbahnbrücke gilt als Point-Of-No-Return und wird auch heute noch von den Aspiranten andächtig durchpaddelt. Tatsächlich ist die Schlucht bei genauerem Hinsehen für einen Gutteil der Wildwasserfahrer gar nicht so unerreichbar. Alle Kernstellen können gut umtragen werden. Im Bereich der Kernstelle kann die Straße über eine Schutthalde erreicht werden. Während zur Hauptschmelze im Mai und Juni die Ubaye tosend über scheinbar unendliche Katarakte poltert, ist der Wasserstand im Hochsommer so weit gefallen (auf etwa 10-15 Kubik), dass der fünfte Grad nur noch im gut umtragbaren Labyrinth erreicht wird.Zu Beginn der Strecke ist es die Landschaft, die mit ungestümer Wildheit ins Auge des Paddlers fällt. Unter zwei hohen Brücken hindurch erreicht man den oft fotografierten Schleierwasserfall, der über Sinterkaskaden von rechts in den Fluss stürzt. Bei Sonnenlicht ein Augenschmauss, ist das deutlich wärmere Wasser des Rinnsals für eine Dusche gut.Über kurze Katarakte im vierten Grad erreicht man die von der Straße einsehbare Reihung der Kernstellen. Beginnend mit dem "Löwenkäfig" ("Le Cage aux Lions"), der sich als ein bei NW stark verblocktes S darstellt, bei HW als eine Serie gewaltiger Walzen, kommt der Puls die nächsten 500m nicht zur Ruhe. Es folgt die "Moulinette", eine Engstelle, die die Strömung an die rechte Wand presst. Bei NW ohne große Probleme zu bewältigen, stellt bei HW eine riesige Walze das Kriterium der Befahrbarkeit dar. Je nach Lage der Blöcke in diesem Abschnitt besondere Obacht auf Siphone und Unterspülungen der Felswand. Beide Stellen können kurz und unschwierig links umtragen werden. Das gilt auch für das folgende "Labyrinth", zur Sicherung evtl. besser rechtsufrig anlanden. Im Sommer 2006 war diese Stelle die schwierigste der ganzen Schlucht. Die Ubaye bricht über einen knapp 2m hohen Fels, der sauber gebooft werden will, um das darauffolgende treppenartige Gefälle nicht Kopfunter zu bewältigen.Die nächsten 2km nimmt das Gefälle kontinuierlich ab. Lange Katarakte erreichen bei NW WW 4+. Stellen wie "Drossage", "Velodrome" und "Sphinx" lassen keine Langeweile aufkommen. Viel zu schnell ist das stehende Wasser des Stausees erreicht. Im Vergleich zur meist grau gefärbten Ubaye schimmert das Wasser im See grünlich. Wer eine Dose Bier hinter seiner Rückenlehne deponiert hat, ist klar im Vorteil. Für alle anderen gilt: Auf zum Second Run!!!!Die Royalschlucht wird von heimischen Raftguides bei Wasserständen von bis zu 150 Kubik befahren. Bereits bei 20 Kubik wartet diese Etappe mit beeindruckenden Walzen auf. Es wird dringend empfohlen die Royalschlucht bei NW kennenzulernen!!!

Karte

Einstieg

Le Lauzet, am Raft-Ausstieg. Bitte möglichst wenig Autos am Einstieg parken und die Zufahrt/Wendeplatte der Rafter nicht blockieren. Am besten die Autos im Ort oder am Ausstieg parken.
Ausstieg

Stausee Lac de Serre-Poncon, vor der Straßenbrücke rechtsufrig; 3 min zur Straße tragen.
TrustedPaddler

Eingetragen von scheuer

Mehr Flussbeschreibungen dieses Nutzers ansehen.

Bilder der Ubaye/Royalschlucht

Ubaye Royalschlucht Ubaye Royalschlucht Ubaye Royalschlucht Ubaye Royalschlucht Ubaye Royalschlucht Ubaye Royalschlucht Ubaye Royalschlucht